Tipps für Ihren Garten

Den Rasen pflegen


Ein saftiger, grüner Rasen ist der Wunsch jedes Gartenbesitzers. Tatsächlich verbessert eine gesunde Rasenfläche das Erscheinungsbild eines Hauses. Wie Pflanzen und Blumen, bedarf es auch des Rasens einer kontinuierlichen Pflege und Behandlung. Und mit etwas Ausdauer kann er jedes Jahr von neuem ein perfektes Erscheinungsbild abgeben. Nachfolgend eine Übersicht einiger wichtiger Arbeiten, die das Jahr über gemacht werden sollten, um die richtige Pflege des Rasens sicher zu stellen.
Mähen
Gras mähen ist nicht nur ein mehr oder weniger angenehmer Zeitvertreib, es ist ebenso eine Arbeit, die für einen gesunden Rasen absolut notwendig ist: es muss zur richtigen Zeit, auf die richtige Art und Weise und mit dem passenden Gerät gemäht werden. Es sollte bedacht werden, dass das Mähen – worauf man auf jeden Fall bis nach dem Ende des Winters warten sollte – regelmäßig gemacht werden muss, um das neue Wachstum zu unterstützen: zuerst alle 10-15 Tage, dann ca. einmal die Woche (über den Sommer). Für Zierrasen sollte die Grashöhe im Frühjahr und Herbst im Durchschnitt 3cm und 5cm im Sommer sein.

 

Bewässern

Es ist wichtig, dass der Rasen das ganze Jahr hindurch die richtige Menge an Feuchtigkeit erhält, was von den Wetterverhältnissen und der Beschaffenheit des Bodens vorgegeben wird.

 

Düngung

Der Boden ist kein unerschöpfliches Reservoir an Nährstoffen und wird durch Mähen ausgelaugt: Dünger sind notwendig, um dem Boden nährstoffreiche Substanzen wiederzugeben. Es ist notwendig spezielle Rasendünger zu verwenden, die eine langsame Freisetzung von Stickstoff und vorzugsweise mineralisch-organische Mischungen ermöglichen. Der Rasen sollte das ganze Jahr über, außer im Winter, regelmäßig gedüngt werden. Es sollte das passende Produkt zu jeder Wachstumsphase gewählt werden. Die Dosierungen sollten immer eingehalten und das Produkt gleichmäßig verteilt werden.

 

Unkraut- und Moosbekämpfung

Unkräuter verschlechtern nicht nur das Aussehen eines Rasens, sondern sie richten auch Schaden an. Die angewendeten Mittel sind abhängig vom Unkrauttyp: wenn das Problem bestimmt ist, sollte ein Spezialist aufgesucht werden, der das beste Unkrautmittel bestimmen kann. Moos wächst auf schattigem Boden, wo immer sich Feuchtigkeit bildet. Die ideale Lösung um das Wachstum zu verhindern, ist vor dem Säen Torf oder Quarzsand in den Boden einzuarbeiten. Damit wird ein weiches und durchlässiges Bett geschaffen. Auf der anderen Seite können die mit Moos bewachsenen Stellen mit passenden Produkten, wie Eisensulfat, behandelt werden; ist das abgestorbene Moos entfernt, machen Sie Löcher in den Boden und verteilen Sie Sand, Torf und Rasendünger.

 

 



Mulchen

Zusätzlich zu den Vorteilen für den Rasen, hilft das Mulchen das Problem der Grasrückstände zu vermeiden, denn diese werden einfach zerhackt und über den Rasen verteilt.
Was ist mulchen?
Im Falle des Rasens, ist es eine Technik bei der die Grasrückstände des Mähens dem Boden zugeführt und dadurch als Nährstoffe genutzt werden können. Dank eines speziellen Schneidmessers und eines Verschlusses an der Auswurföffnung, rotieren die Grasrückstände mehrmals innerhalb des Mähdecks, nachdem sie abgeschnitten wurden. Dadurch werden die Partikel feiner und feiner gehackt und schließlich über den Rasen verteilt. Sie zersetzen sich vollständig und wirken dabei als natürlicher Dünger. Mit mulchen profitiert der Rasen von einer unschätzbaren Zuführung von organischen Substanzen – auch von Feuchtigkeit, um Austrocknen zu vermeiden – und, letztendlich, gibt es auch keine Probleme mit der Müllentsorgung.

Quelle